Die nörgelnde innere Stimme

Wer kennt das nicht, da hat man das Gefühl, als sitze jemand auf der Schulter, der zu allem was zu sagen hat.

Das Blöde ist nur, der ist nur am Kritisieren und in Frage stellen.

  • „Das kannst Du doch gar nicht!“
  • „Glaubst Du wirklich, ausgerechnet Du bist der Richtige dafür?“
  • „Du bist dafür nicht gut genug!“

Usw. usw. usw.

Dieser innere Zensor meldet sich immer ungefragt zu Wort. Wenn er wenigstens leise sprechen würde, ginge es vielleicht. Aber nein, er brüllt. Das ist nicht hilfreich, nervt nur und behindert uns.

Was kannst Du tun?

Es geht nicht darum, diese Stimme komplett zum Schweigen zu bringen; Kritik (auch die eigene) ist grundsätzlich wertvoll!

Es geht darum, dieser Stimme die angemessene Größe zu geben, damit das unsägliche Behindern aufhört.

In der NLP gibt es den Begriff des „Refraiming“, also dem Ganzen einen anderen Rahmen geben. Das Prinzip kann hier wunderbar angewendet werden.

Zunächst gibst Du dieser Stimme einen völlig neuen Klang. Hast Du schon einmal eine Stimme gehört, nachdem Helium eingeatmet wurde? Lustig, oder? Oder erinnere Dich an Trickfilmfiguren wie Donald Duck oder Goofy. Alles Stimmen, die wir zumeist als Lustig empfinden.

Genau so eine Stimme erhält jetzt Dein innerer Zensor.

Jetzt veränderst Du noch den Ort der Stimme. Stell Dir vor, im Büro würde sie z.B. aus dem Rollcontainer kommen…quäkig und dumpf.

Oder zu Hause kommt sie plötzlich aus dem Küchenschrank.

Oder aus Deinem großen Zeh, mit einer Socke darüber.

Die Stimme Deines inneren Zensors, quäkig zwischen DIN-A4-Blättern oder zwischen Kaffeetassen, wo sowieso kaum Platz ist.

Lustig, oder????

JETZT hat Dein innerer Zensor die richtige Größe und Stimmfarbe und Du kannst viel ruhiger und gelassener mit ihm umgehen!!!

Viel Erfolg und Spaß beim Üben…

Dein Volker

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.